Austria

Berufsverbot für Arzt, der Masken verweigern soll

Was wird Dr. Peter Nentwich (55), seit 18 Jahren Hausarzt in Obernberg am Inn, konkret vorgeworfen? Bereits Ende Jänner hatten die „Krone“ berichtet, dass ein Hausarzt aus dem Bezirk Ried verdächtigt werde, Atteste für Masken-Muffel großzügig ausgestellt zu haben. Außerdem soll er in einem Pflegeheim und in seiner Ordination keine Maske getragen und Patienten bestärkt haben, es ihm gleichzutun. Nach Sachverhaltsdarstellungen der BH Ried wurde die Justiz aktiv. „Es geht um vorsätzliche oder fahrlässige Gefährdung von Menschen durch übertragbare Krankheiten“, so Staatsanwalt Alois Ebner damals zur „Krone“.

Der Landeshauptmann zog die Notbremse
Nun zog die Landesabteilung Gesundheit im Auftrag von Landeshauptmann Thomas Stelzer die Notbremse, wie Gesundheitsdirektor Jakob Hochgerner bestätigt: „Wir haben uns, wie in solchen Fällen vorgesehen, mit der Ärztekammer abgestimmt. Laut dem Ärztegesetz § 62 ist eine vorläufige Suspendierung vorgesehen, wenn Gefährdung des öffentlichen Wohls besteht. Das ist keine Beurteilung der Vorwürfe. Diese obliegt dem Gericht.“

Die oö. Ärztekammer wurde mehrmals aktiv
„Bei uns läuft ein Disziplinarverfahren gegen den Kollegen. Dieses ist ausgesetzt, bis das Strafverfahren abgeschlossen ist“, sagt der oö. Ärztekammer-Präsident Peter Niedermoser: „Es gibt Regeln, die während der Pandemie für alle gelten und auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basieren. Da kann ich als Arzt nicht einfach sagen, ich mache da nicht mit. Es gab von unserer Seite mehrmalige Aufforderungen, dieses Verhalten einzustellen. Nun musste agiert werden.“

„Bin kein Corona-Leugner“
Der betroffene Obernberger Hausarzt Peter Nentwich entgegnet im Gespräch mit der „Krone“: „Ich bin kein bisschen ein Corona-Leugner. In meiner Ordination muss Abstand gehalten werden. Es dürfen nur maximal fünf Leute in den Warteraum und bei schönem Wetter bitten wir sie, draußen zu warten. Es darf auch nur jeweils ein Patient in die Ordination.“ Bei gefährdeten Patienten werde stets die Maskenpflicht eingehalten. „Wenn Sie solche Masken sehen würden wie ich, nämlich versifft und verschnupft, dann würden Sie sich auch fragen, ob die Masken nicht kranker machen, als dass sie schützen. Stoffmasken konnte man wenigstens waschen“, so Nentwich weiter.

„Bin immun und geimpft“
Er selbst sei seit einer Corona-Infektion bei einem Wanderurlaub in Deutschland immun: „In der Ordination habe ich mich und mein Personal seit Oktober regelmäßig getestet. Ich habe einen Antikörpertest machen lassen, der meine Immunität bestätigt und bin geimpft“, sagt Nentwich. Seit einem Lawinenunfall sei er zudem von der Maske befreit: „Seither halte ich nichts mehr vorm Mund aus.“

Football news:

Ole-Gunnar Sulscher: Raschford hat Schmerzen am Fuß. Trainer Ole-Gunnar Sulscher sprach über den Zustand von Stürmer Marcus Rachford, der sich am Sprunggelenk verletzt hatte und am Mittwoch das Training verpasste
Manchester United hat die Banner im Old Trafford aufgrund von Spielerbeschwerden ersetzt. Es wurde gesagt, dass die Partner auf rotem Grund verschmelzen
Die UEFA kann die Auswärtstorregel in den Extrazeiten aufheben
Juventus gibt Agüero einen Vertrag über 2 Jahre. Der Stürmer will bei Barça mit Messi spielen, Manchester City-Stürmer Sergio Agüero wechselt im Sommer zum Team. Laut El Chiringuito erhielt der Spieler ein Angebot, bei Juventus einen Vertrag über zwei Jahre zu unterschreiben, aber er selbst will beim FC Barcelona mit Stürmer Lionel Messi spielen
Vertreter von Porto haben Kollegen von Chelsea beleidigt und provoziert. Die Blauen behaupten, dass Tuchel Conceição nicht beleidigt hat
Lukaku auf dem Niveau von Lewandowski, Holland und Mbappé. Ex-Stürmer von Inter Altobelli über Romelu
Valverde über den Fußball in Uruguay: Du gehst zur Ecke, und nebenan steht ein Tier