Austria

Belarus: Demonstration für "Präsidentin Sweta"

MINSK. Trotz einer neuen Gewaltwelle von Armee und Polizei haben in Weißrussland gestern erneut mehr als 100.000 Menschen gegen Diktator Alexander Lukaschenko protestiert.

Die siebente große Sonntagsdemonstration mit Schwerpunkt in der Hauptstadt Minsk war dieses Mal als "Amtseinführung für Präsidentin Sweta" angesetzt.

Gemeint ist die 38-jährige Swetlana Tichanowskaja, die aus Sicht der Demokratiebewegung die Wahl am 9. August gegen den seit 26 Jahren regierenden Lukaschenko gewonnen hat. "Sweta ist unsere Präsidentin" oder "Sweta – Präsidentin", skandierten die Menschen in Minsk. Uniformierte gingen brutal gegen die Demonstranten vor. Es gab laut Innenministerium landesweit mindestens 200 Festnahmen.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Football news:

Héctor Herrera über das 0:4 gegen Bayern: Wir haben sehr gut mit der besten Mannschaft der Welt gespielt. Lassen Sie uns nicht abschreiben
Antonio Conte: die Borussia ist gut vorbereitet, Sie hat großes Potenzial. Inter konnte gewinnen
Guardiola über 3:1 gegen Porto: Guter Start. In der Champions League gibt es 5 Ersatzspieler, die Spieler haben sich ausgezeichnet gezeigt
Flick über Müller: Er ist der Nachfolger des trainers auf dem Platz. Thomas leitet die Mannschaft, treibt Sie nach vorne
Gian Piero Gasperini: Miranchuk hat gerade erst mit dem Training begonnen. Wir haben viele Spieler, Rotation ist unvermeidlich
Goretzka über das 4:0 gegen Atlético: Glück, dass wir am Anfang nicht gefehlt haben. Es dauerte 10 Minuten, bis wir reinkamen
Klopp über den Sieg gegen Ajax: es war kein strahlender Fußball, aber wir haben drei Punkte geholt