Austria

Bekannter Wiener Fleischereibetrieb meldet Konkurs an

Der an sechs Standorten vertretene Wiener Fleischer Schuller ist zahlungsunfähig. Das Unternehmen dürfte geschlossen werden.

Die Rudolf Schuller GmbH mit Firmensitz in Wien-Floridsdorf hat am Dienstag am Handelsgericht Wien einen Antrag auf Eröffnung eines Konkursverfahrens eingebracht.  Das seit mehreren Generationen bestehende Familienunternehmen hat sich vor allem auf die Produktion und den Vertrieb von Pferdefleischprodukten spezialisiert und ist an sechs Standorten vertreten.  Laut Schuldnerangaben war der bekannte Fleischereibetrieb bereits in den letzten Jahren mit Umsatzeinbußen konfrontiert. Grund dafür ist insbesondere der Rückgang von Würstelständen, die zu den Hauptkunden  zählten.  Durch die Coronakrise sei auch die Nachfrage der Gastronomie bzw. der Detailverkauf an Privatkunden laut Angaben der Schuldnerin komplett eingebrochen, berichtet der Gläubigerschutzverband KSV1870.

 Die Passiva werden mit rund 470.000 Euro beziffert. Von der Insolvenz sind 18 Gläubiger und 12 Dienstnehmer betroffen. Das Unternehmen beabsichtigt laut eigenen Angaben keine Fortführung, da es auch nach der Coronakrise mit keiner Trendumkehr rechnet. Der KSV1870 geht daher davon aus, dass der noch zu bestellende Insolvenzverwalter rasch die Schließung des Unternehmens beantragen wird.

Football news:

Wahnsinn in Frankfurt: die Eintracht traf 34 mal aufs Tor, verlor aber knapp (9 Minuten vor dem Abpfiff)
Real hat den Vertrag mit Casemiro bis 2023 verlängert. (Marca)^.Real Madrid habe den Vertrag mit Mittelfeldspieler Casemiro verlängert, behauptet Marca
Teddy Sheringham: Pogba muss gehen, damit Manchester United jemanden mit der richtigen Mentalität kauft
In Frankreich kamen 400 Fans zum illegalen Fußball. Nach dem Tor liefen Sie aufs Feld
Sulscher über Igalo: ich Hoffe, dass er den Einstieg beenden kann, vielleicht mit Manchester United die Trophäe gewinnen kann
Müller über Alfonso Davis: der Münchner Läufer Stiehlt dem Gegner ständig den Ball
Favre über 0:1 gegen Bayern: Borussia verdient ein Remis