Austria

Bayern-Nein zu Haaland wegen Lewandowski?

Es vergeht kaum ein Tag, ohne neue Berichte über einen Wechsel von Erling Braut Haaland. Der Salzburg-Knipser sorgt gerade in Deutschland für Furore. Allerdings nicht mehr bei den Bayern.

Denn der deutsche Rekordmeister möchte den 19-jährigen Knipser plötzlich doch nicht mehr verpflichten, berichtet die Bild. Obwohl Haaland intensiv von der Münchner Scouting-Abteilung beobachtet wurde.

Der Grund dafür ist Robert Lewandowski. Die Bayern-Bosse befürchten, dass das Sturm-Talent hinter dem polnischen Goalgetter versauern könnte, zu wenig Spielzeit erhalten würde. Abschreckendes Beispiel sei Sandro Wagner gewesen.

Macht Leipzig das Rennen?

zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Stattdessen entwickelt sich offenbar ein Zweikampf um das Salzburger Juwel zwischen Borussia Dortmund und Salzburgs Schwesternklub RB Leipzig. Zuletzt machten Meldungen über eine Ausstiegsklausel im Vertrag des "Wikingers" die Runde. Von 30 Millionen Euro, oder sogar nur 20 Millionen Euro, ist berichtet worden. Zumindest eine Art Vorkaufsrecht für die deutschen Bullen soll es nicht geben, wie Sportdirektor Christoph Freund erklärte.

Bullen-Coach Jesse Marsch hat eine eindeutige Meinung. Der US-Amerikaner empfiehlt seinem Star-Stürmer einen Wechsel nach Leipzig. "Das ist ein großer Verein, vor allem für junge und explosive Spieler, die stark im Umschaltspiel. Haaland und Leipzig würden toll zusammenpassen. Zumindest in der Theorie", so Marsch zu Omnisport.

Haaland kam im Jänner 2019 um fünf Millionen Euro von Norwegen-Klub Molde zu Österreichs Serienmeister. Sein Vertrag läuft eigentlich noch bis 2023...

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema