Austria

Bärenmärkte können sich ziemlich lang hinziehen [premium]

Martin Lück, Chefstratege bei Blackrock
Martin Lück, Chefstratege bei Blackrock (c) Akos Burg

Blackrock-Stratege Martin Lück glaubt nicht, dass der Markt den Boden gefunden hat. Langfrist-Anleger sollten aber nicht mehr verkaufen.

Wien. Die Märkte sind derzeit hochnervös. Auf Tage mit schweren Kursabstürzen folgen sensationelle Erholungen, die ebenso abrupt wieder enden. Der Markt teile sich derzeit in zwei Gruppen, meint Martin Lück, Chefstratege bei Blackrock. Da sei einmal die Gruppe derer, die glauben, dass die starken geld- und fiskalpolitischen Stimuli der Regierungen und Notenbanken bereits wirken und sich die Ansteckungskurve des Coronavirus rasch abflachen werde.

Football news:

Es besteht eine Reale Chance, dass 50 bis 60 Vereine in Konkurs gehen. Der Besitzer von Huddersfield über die Auswirkungen der Pandemie
Valverde über das Spiel gegen Manchester City: wir Wollen so spielen, dass wir weiterkommen. Real ist bereit, alles dafür zu tun
Die große Auswahl von Roma: Cafu öffnet sich im Strafraum und wartet auf den Pass, aber stattdessen erzielen Totti und Batistuta Meisterwerke
Zabitzer hatte sich im April an einem Coronavirus erkrankt
In den 90er Jahren spielte der russische Klub in der finnischen Meisterschaft: die Spieler trugen Zigaretten, der Präsident ging auf das Feld. Es endete mit einem Ausfall
Flick über Holand: Er macht seine erste Saison, so früh ist er mit Lewandowski zu vergleichen
Felix hat sich im Training ein Bänderriss im Knie zugezogen. Es ist seine 3.Verletzung pro Saison bei Atlético