Austria

Baden ist nicht alles: Wie es um die Seeregionen bestellt ist

Vergleich

Der Tourismus läuft an den meisten Seen, doch um Produktion und Infrastruktur ist es nicht überall gut bestellt. Dabei wäre eine Balance wichtig, meint ein Experte

Foto: Imago

Wien – Urlaub in Österreich ist angesichts der unsicheren Reisebedingungen angesagt, und neben den Bergen dürften die heimischen Seen ihre Anziehungskraft ausspielen. Doch der Besucherandrang samt Blechlawine kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Regionen rund um die beliebten österreichischen Gewässer teilweise recht einseitig auf die Badegäste ausgerichtet sind. Wie es um Infrastruktur, Standort oder Nachhaltigkeit steht, dieser Frage ist der Berater Stefan Höffinger nun nachgegangen.

Football news:

Napoli nimmt einen Spieler für 60 Millionen (vielleicht 81), der kürzlich wegen Malaria keinen Verein finden konnte, und als Kind auf der Suche nach Schuhen im Müll war
Zidane über Modric: ich habe meine Karriere mit 34 Jahren beendet und Luca will weitermachen
Atlético wird den Vertrag mit Partie verlängern und die rückzahlungssumme auf 87,2 Millionen Pfund (Ghana Soccer Net) erhöhen
Dieser Spieler feierte den Einzug in die La Liga so seltsam, dass er einen Kokain-Test machen musste. Das Ergebnis ist negativ
Liverpool ist bereit, für Thiago 20 Millionen Euro anzubieten, Bayern fordert 40 (Sport Bild)
PSG fordert Barça Dembélé und 80 Millionen Euro im Gegenzug für Neymar (El Chiringuito TV)
Kike Setien: ich Sehe mich in der nächsten Saison als Barça-Trainer