Austria

Ausreisetests? Wr. Neustadt verfolgt andere Strategie

Auf Grund der hohen Corona-Zahlen wird die Test- und Kontrollstrategie nochmals deutlich verschärft.

von Patrick Wammerl

Verschärfte Regeln und Ausreisetests für all jene Bezirke mit einer 7-Tages-Inzidenz von über 400. Diese Ankündigung von Gesundheitsminister Rudolf Anschober hat bei den Verantwortlichen der zweitgrößten Stadt Niederösterreichs für gewisses Erstaunen gesorgt. Eine 45.000-Einwohner-Stadt wie Wiener Neustadt, die noch dazu ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt an der Südbahn-Strecke und der Südautobahn ist, hermetisch abzuriegeln und Ausreisetests zu verlangen. Selbst bei bestem Willen hält man diese Idee am Magistrat für schwer umsetzbar.

Man reagiert nun mit einer eigenen, verschärften Teststrategie auf die zuletzt bis auf 419 gekletterte Inzidenz. Das ist das Ergebnis eines Gesprächsgipfels von ÖVP-Bürgermeister Klaus Schneeberger mit den Verantwortlichen des Landes NÖ. Ab Mittwoch werden die zehn dauerhaften Teststraßen in der Stadt nochmals mit drei zusätzlichen Drive-in-Stationen an den wichtigsten Stadteinfahrten aufgestockt. Sie sind auch am Wochenende geöffnet. An den üblichen Standorten werden die Testzeiten ausgeweitet.

Covid-Fighters kommen mit Bussen an die Schulen

Nachdem es zuletzt auch an den Schulen 82 positive Covid-Fälle gab und die britische Mutation auf dem Vormarsch ist, kommt es zum Einsatz der „Covid-Fighters“ mit ihrem mobilen Schnelltestcontainer. Zwei Busse werden an allen Schulen Gurgeltests durchführen. „Wir müssen den aktuellen Zahlen entgegenwirken, um zu gewährleisten, dass wir vor Ostern weitere Lockerungsschritte setzen können“, so Schneeberger.

Die Polizei wird ihre Schwerpunktkontrollen auf Einhaltung der COVID-Bestimmungen noch einmal verstärken. Bereits in den Vorwochen gab es Aktionen im Handel und der Take-away-Gastronomie, bei denen es Abmahnungen und Anzeigen wegen Verstößen gegen die Bestimmungen gegeben hat.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Football news:

Arteta über 3:0 gegen Sheffield Wednesday: Arsenal kontrollierte das Spiel. Perfekte Vorbereitung für Slavia
Ronaldo warf nach dem Spiel gegen Genoa ein T-Shirt auf das Feld. Juve wird Cristiano nicht bestrafen-es könnte ein Geschenk sein
Saka Oberschenkel verletzt in der Partie zwischen Arsenal Sheffield mit
Brückenbauer über Tedesco: Ich bin zufrieden. Ich habe verstanden, dass Fußball nicht nur schreien ist, und auf der Stirn springen
Mourinho über Solskjaers Worte: Sonny hat Glück, dass sein Vater besser ist als Ole. Der Vater muss die Kinder immer füttern. Tottenham-Trainer José Mourinho hat nach dem 31.Spieltag bei Manchester United auf einen Kommentar von Ole-Gunnar Sulscher reagiert. Der Norweger sprach sich dafür aus, dass Spurs-Keeper Son Hyn Min nach einem Foul von Manchester United-Mittelfeldspieler Scott Mctomini lange auf dem Rasen lag und feststellte, dass er seinen Sohn wegen eines solchen Verhaltens verlassen hätte
Sulscher über Son: Wenn mein Sohn 3 Minuten lag und nicht ohne die Hilfe von 10 Kameraden aufstand, würde ich ihn ohne Abendessen verlassen
Mourinho über das 1:3 gegen Manchester United: Tottenham hat das gar nicht verdient. Vielleicht musste Pogba entfernen