Austria

ATV-Programmpläne: Große Gefühle und ein Ausflug nach Ibiza

Die Idee kam beim Rundgang ums Sender-Hauptquartier: Jenny Laimer und Meinrad Knapp in der HC-Villa

© Gerry Frank/ATV

Programm-Pläne

12/03/2019

Der Privatsender setzt 2020 auf Single-Formate, Reportagen, Marc Pircher und die Info-Schiene.

Sender-Chef Thomas Gruber kann entspannt sein. Im November fuhren ATV und ATVII Top-Werte ein, die Gruppe steuert auf einen neuen Jahres-Rekord zu (siehe Grafik). Und das ohne spektakuläre Senderechte etwa im Sport. Eine Entwicklung, die nach der Übernahme durch ProSiebenSat.1Puls4 nicht unbedingt zu erwarten war.

Die Programm-Zugpferde sind zwar zum Teil in die Jahre gekommen, funktionieren aber dank konsequenter Programmierung. „Dass ,Bauer sucht Frau‘ auch noch in der 16. Staffel zulegen konnte, ist für uns ebenso erstaunlich“, räumt Gruber ein. „Der Zuwachs kommt vor allem von der jungen Zielgruppe. D. h. die haben das Format für sich entdeckt und können mit den Themen Land, Leute, Liebe, Bauern etwas anfangen. “

Folgerichtig wird ein Programm-Highlight 2020 die 17. Staffel von „Bauer sucht Frau“ sein. Zunächst aber startet Arabella Kiesbauer am 1. Jänner die Eventfolgen mit Hofwochen und jeder Menge Gefühle.

Alles Liebe

Die wird es nach den Plänen der ATV-Macher auch bei „Alles Liebe“ geben. Das neue Format soll noch im ersten Quartal 2020 starten. „Wir können mit unseren Bauern nicht das ganze Jahr bespielen, weil man das Format und den Spaß daran kaputt macht.“ Außerdem gebe es noch andere Berufsgruppen. In Reportage-Form werden in „Alles Liebe“ Singles – „egal, ob jung, ob alt“ – auf die Suche nach neuen Partnern gehen. „Wir wollen damit eine neue TV-Marke schaffen“, sagt Gruber.

Das soll auch im Show-Bereich mit Volksmusiker Marc Pircher gelingen. Der bittet am 29. Dezember im entspannten Rahmen zu „Heut Pirchert’s in der Hüttn“ (20.15) und mit Harry Prünster zu „Prosit Neujahr“ (1. Jänner, 18.30). Der Hütten-Spaß soll „ein Spielfeld für arrivierte Namen, wie zum Start Francine Jordi, sein, aber auch für neue Gesichter wie Matakustix.“ Bei Gefallen geht’s weiter.

Baustelle

Aber auch im ATV-Programm gibt es Baustellen. Am Sonntag schwächelt nach vier Wiederholungen „Hubert und Staller“. Die Reaktion: „Der Sonntag wird neben Mittwoch, Donnerstag und Samstag der vierte Eigenproduktionstag“, kündigt Gruber. Den Start macht einer, der sich mit Baustellen auskennt: EU-Bausachverständiger Günther Nussbaum mit einer neuen Staffel von „Pfusch am Bau“.

Schon an diesem Donnerstag kann man ihn in eigener Sache erleben: In „Die Nussbaums“ geht die Patchwork-Familie mit acht Kindern auf Haus-Suche. Daraus kann noch mehr werden.

Zum Rückgrat des Senders gehören 2020 wieder viele Reportagen und Reihen wie „Teenager werden Mütter“ oder „Das Geschäft mit der Liebe“ und natürlich auch „Heinzl und die VIPs“.

Ibiza

Für Schlagzeilen sorgte die Info-Schiene, die mit „ATV aktuell“ und „ATV aktuell: Die Woche“ ein Rekord-Monat hatte und am 15. Dezember ein Highlight bietet: den Rückblick „Polit-Jahr 2019 – Ibiza Edition“ aus der „Strache-Villa“. „Das ist das typische Augenzwinkern, für das unser Sender auch im Info-Bereich steht.“ Entstanden ist die Idee bei einem Spaziergang von Chefredakteur Georg Grabner und Meinrad Knapp rund ums Sender-Headquarter – „wir sollten sie öfter im Kreis schicken“, meint Gruber schmunzelnd.