Austria

Aserbaidschanische Region Berg-Karabach verkündet Kriegsrecht

RUSSIA-CHINA-IRAN-DEFENCE

© APA/AFP/DIMITAR DILKOFF / DIMITAR DILKOFF

Pro-armenische Truppen melden Abschuss von zwei Hubschraubern, laut Rebellen bombardiert Aserbaidschans Armee die Region Berg-Karabach.

Nach Bombenangriffen der aserbaidschanischen Armee auf die Unruheregion Berg-Karabach haben die pro-armenischen Rebellen in der Region das Kriegsrecht verhängt und die Generalmobilmachung verkündet.

Zuvor hatten pro-armenische Rebellen nach eigenen Angaben am Sonntagmorgen zwei aserbaidschanische Militärhubschrauber abgeschossen. Davor habe die aserbaidschanische Armee die mehrheitlich von Armeniern bewohnte Region am frühen Sonntagmorgen bombardiert, erklärten die Rebellen. Dabei seien auch Ziele in Berg-Karabachs Regionalhauptstadt Stepanakert angegriffen worden.

Die beiden Kaukasus-Staaten Armenien und Aserbaidschan befinden sich seit fast 30 Jahren in einem Konflikt um die Kontrolle über die Region Berg-Karabach. Das mehrheitlich von Armeniern bewohnte Berg-Karabach war zu Sowjetzeiten Aserbaidschan zugeschlagen worden. Pro-armenische Rebellen brachten das Gebiet Ende der 80er Jahre unter ihre Kontrolle. 1991 rief Berg-Karabach seine Unabhängigkeit aus, international wird das Gebiet jedoch bis heute nicht als eigenständiger Staat anerkannt.

Der Iran hat angeboten, im Konflikt zwischen den beiden Nachbarstaaten Armenien und Aserbaidschan um Berg-Karabach als Vermittler zu agieren. "Wir rufen beide Seiten auf, Zurückhaltung zu üben, den Konflikt umgehend zu beenden und die Verhandlungen wieder aufzunehmen", fügte er hinzu. Teheran pflegt zu beiden Staaten gute diplomatische Beziehungen und hat im Konflikt um Berg-Karabach schon in der Vergangenheit vermittelt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Football news:

Agent Lukaku: Romelu ist derzeit der beste Stürmer der Welt
Markus Rachford ist stolz auf ganz England - von der Queen bis zu Jürgen Klopp. Er fütterte die Kinder wieder Bundesweit-und erhielt den Orden Nicht nur auf dem Feld. Am Dienstag half Marcus Rashford Manchester United gegen PSG, am Freitag Stand er wieder in den Spitzen der britischen Standorte - und das nicht nur sportlich
Pjanic-habibu: viel Glück, Bruder. Inschallah, wir werden gewinnen
Klopp über rachfords Wohltätigkeit: ich Hoffe, meine Mutter ist stolz auf ihn. Ich bin stolz
Troy dini: ich wurde Schwarzes Arschloch genannt, und die sozialen Netzwerke sagten, es sei kein Rassismus. Wollen die Unternehmen das überhaupt ändern? Der Kapitän von Watfroda, Troy dini, verurteilte die Politik der sozialen Netzwerke in Bezug auf Rassendiskriminierung
Miralem Pjanic: Sorry traute den Spielern bei Juventus nicht. Es ist eine Schande, wenn Leute falsch eingeschätzt werden
Wenger darüber, warum Mourinho in dem Buch nicht erwähnt wurde: er wollte nicht über Jose, Klopp oder Pepe sprechen, weil Sie noch arbeiten