Austria

Anti-Terrorermittlungen in Frankreich nach tödlichem Messerangriff

Ermittler am Tatort im Zentrum von Romans-sur-Isère.
Ermittler am Tatort im Zentrum von Romans-sur-Isère. (c) APA/AFP/JEFF PACHOUD (JEFF PACHOUD)

In Romans-sur-Isère südlich von Lyon wurden am Samstag bei einem Messerangriff zwei Menschen getötet. Die Anti-Terror-Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen aufgenommen.

Nach einem tödlichen Messerangriff am Samstag im Zentrum der Stadt Romans-sur-Isère in der Nähe von Lyon hat die Anti-Terror-Staatsanwaltschaft die Ermittlungen aufgenommen. Bei dem Angriff am Samstag wurden zwei Menschen getötet und fünf weitere verletzt, zwei von ihnen schwer. 

Wie die Behörde mitteilte, werde nun wegen Mordes und versuchten Mordes im Zusammenhang mit einer kriminellen, terroristischen Vereinigung ermittelt. Bei dem mutmaßlichen Täter soll es sich um einen Mann sudanesischer Herkunft handeln, der 1987 geboren wurde. Bei der Hausdurchsuchung seien Dokumente mit religiösem Inhalt gefunden worden, in dem sich der Mann unter anderem darüber beschwert, dass er in einem Land der Ungläubigen lebe. Der Mann war der Polizei bisher nicht bekannt. Präsident Emmanuel Macron sprach von einer „abscheulichen Tat“.

(APA/Red.)

Football news:

Es besteht eine Reale Chance, dass 50 bis 60 Vereine in Konkurs gehen. Der Besitzer von Huddersfield über die Auswirkungen der Pandemie
Valverde über das Spiel gegen Manchester City: wir Wollen so spielen, dass wir weiterkommen. Real ist bereit, alles dafür zu tun
Die große Auswahl von Roma: Cafu öffnet sich im Strafraum und wartet auf den Pass, aber stattdessen erzielen Totti und Batistuta Meisterwerke
Zabitzer hatte sich im April an einem Coronavirus erkrankt
In den 90er Jahren spielte der russische Klub in der finnischen Meisterschaft: die Spieler trugen Zigaretten, der Präsident ging auf das Feld. Es endete mit einem Ausfall
Flick über Holand: Er macht seine erste Saison, so früh ist er mit Lewandowski zu vergleichen
Felix hat sich im Training ein Bänderriss im Knie zugezogen. Es ist seine 3.Verletzung pro Saison bei Atlético