Gerade ein paar Stunden lang waren die Massentests in drei Bundesländern angelaufen, da kamen schon erste Eilmeldungen über diverse Pannen. In Wien etwa mussten die Soldaten Formulare, die eigentlich eingescannt werden sollten, händisch abschreiben und die Daten später nachtragen. In Tirol kam es in der vom Bund bereitgestellten Software zu einem Fehler, aufgrund dessen wurden negativ Getestete nicht über ihr Ergebnis benachrichtigt. Ganz im Westen, in Vorarlberg, wo man mit einem eigenen IT-System arbeitete, verliefen die Tests glatt.