Austria

Als die „Tschiggin“ die Stadt Schwaz prägte

Aus düsteren Zeiten wies die Tabakfabrik am heutigen Stadtgalerien-Areal in Schwaz den Weg in die Zukunft. Bis zum bitteren Aus im Jahr 2005 und dem anschließenden Abriss.

Schwaz war nach der Bergbau-Blüte und den Napoleonischen Kriegen verarmt, als 1830 die Tabakfabrik einen Aufbruch verhieß. Tabak wurde einst als Medizin gesehen und es herrschte die Vermutung, dass er dem Körper schädliche Feuchtigkeit entziehen würde.

In der Glanzzeit stieß die „Tschiggin“ rund 5,5 Milliarden Zigaretten pro Jahr aus und bot 1200 Arbeitsplätze. Die Familien profitierten vom Wohnbau für die Beschäftigten. Andererseits war bis 1855 der 12-Stunden-Tag (im Winter acht) die Regel. Erst 1890 wurde die Kinderarbeit endgültig abgeschafft. Ein britischer Konzern übernahm die Austria Tabak 2004, im Jahr darauf war die „Tschiggin“ endgültig Geschichte.

Mehr Fotos aus Schwaz von damals findet man im Buch „Tiroler Zigarren für die Welt“, erschienen im Tyrolia Verlag.

Andreas Moser

Football news:

Griezmann sprach mit Hamilton und besuchte die Mercedes-Boxen beim Großen Preis von Spanien
Barcelona fühlt, dass Neymar sie benutzt hat. Er sagte, er wolle zurück, verlängerte aber seinen Vertrag bei PSG (RAC1)
Aubameyang - Arsenal-Fans: Sie wollten Ihnen etwas Gutes schenken. Es tut mir leid, dass wir nicht konnten
Atlético hat im Camp Nou nicht verloren. Busquets' Verletzung ist das Drehereignis des Spiels (und des Meisterrennens?)
Verratti verletzte sich im PSG-Training am Knie. Die Teilnahme an der Euro steht noch aus, teilte PSG mit, dass sich Mittelfeldspieler Marco Verratti im Training eine Prellung des rechten Knies mit einer Verstauchung des inneren Seitenbandes zugezogen hat
Neymars Vertrag in einem Bild. Mbappe will die gleiche
Manchester United würde im Sommer gerne Bellingham und nicht Sancho unterschreiben. Borussia Dortmund wird Judas nicht verkaufen