Allan Lichtman ist einer der berühmtesten Geschichtswissenschafter in den USA, wobei es weniger sein Beitrag zur Erforschung der Geschichte sein dürfte, die ihm große Bekanntheit brachte, mehr sein Blick in die Zukunft. Der 73-Jährige prognostiziert seit dem Jahr 1984 den Ausgang von Präsidentschaftswahlen. Und fast immer lag er dabei richtig. Bislang setzte er in seiner Vorhersage nur einmal auf den falschen Kandidaten – zumindest teilweise: 2000 unterlag der Demokrat Al Gore seinem republikanischen Kontrahenten mit einer bis heute umstrittenen Differenz von 537 Stimmen in Florida. Bush gewann die Mehrheit der Wahlleute, Gore jene der tatsächlich abgegebenen Stimmen.