Austria

Aktuell „nur“ 363 Corona-Fälle

Am Sonntag wurden vom Koordinationsstab des Landes nur 18 neue Corona-Infektion im Burgenland gemeldet. Damit sind aktuell nur 363 Personen im Burgenland Corona-positiv.

Insgesamt 16 Personen sind seit Samstag genesen. Die Zahl der aktiven Fälle sinkt, trotz täglicher Neuinfektionen, damit weiterhin.

In den burgenländischen Krankenhäusern werden derzeit 30 an COVID-19 erkrankte Personen isoliert behandelt, davon sind 16 in intensivmedizinischer Behandlung.

Kein positives Ergebnis in BITZ
Seit Pandemiebeginn waren im Burgenland 18.024 Personen infiziert. 1.009 Personen befinden sich derzeit in behördlich angeordneter, häuslicher Quarantäne.

Besonders erfreulich ist, dass am Samstag kein Burgenländer in den sieben BITZ positiv auf Corona getestet wurde. Bisher haben sich an den sieben Standorten 550.410 kostenlos und mittels Antigen-Schnelltests auf SARS-CoV-2 testen lassen. 

Inzidenzwert sinkt immer weiter
Laut AGES beträgt die Sieben-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner im Burgenland aktuell 54. Auch in den Bezirken liegen alle Werte deutlich unter 100, Am höchsten ist die Inzidenz derzeit im Bezirk Mattersburg mit 70, und am niedrigsten in der Freistadt Rust mit 50.

 Burgenland-Krone

Football news:

Schottland-Trainer Clark: Während der Gruppenphase gab es viele gute Momente, aber keine Punkte
England ist der langweiligste Gruppensieger der Geschichte. Zwei Tore reichen! Und bei der WM waren die Italiener einmal sogar mit einem der ersten
Dalic-Fans nach der EM: Sie sind unsere Stärke, und wir werden Ihr Stolz sein
Modric wurde der jüngste und älteste Torschütze Kroatiens bei der Euro
Tschechiens Trainer Shilgava: Wir sind aus der Gruppe gekommen und haben gegen England um den ersten Platz gekämpft. Was sie wollten
Gareth Southgate: England wollte die Gruppe gewinnen und weiter in Wembley spielen - und das gelang Ich denke, das Spiel haben wir wirklich gut begonnen. Wir haben selbstbewusst und mit dem Ball, aber auch ohne ihn agiert
Luka Modric: Wenn Kroatien so spielt, sind wir für alle gefährlich