Austria

Airport erwacht nun langsam aus der Covid-Starre

Wochenlang blieben am Salzburg Airport pandemiebedingt die großen Passagiermaschinen aus. Nun wird der Flugplan wieder dichter: Der Flughafen und sein größter und wichtigster Partner, der Touristikkonzern TUI, starten ab Anfang Juni durch – exakt 22 Flüge wöchentlich in Richtung Süden stehen am Programm.

Die fünf Lieblingsziele der Salzburger? Kreta, Rhodos, Karpathos, Kos und auch Mallorca. „Für den Flug am 4.Juni nach Kreta sind nur noch vier Plätze frei“, sagt Gottfried Math, Geschäftsführer von TUI Österreich.  Daneben locken ab Juli auch neue Direktverbindungen, wie etwa nach Dubai, Lübeck oder auch nach Riad und Jeddah in Saudi-Arabien – neben Klassikern wie Frankfurt oder London.

Trotz allem: Für den Flughafen ist das Sommerprogramm nur ein kleiner Lichtblick.„2021 ist, nett formuliert, ein Katastrophenjahr“, so Airport-Chefin Bettina Ganghofer.

Die Passagierzahlen dürften sich 2021 bei rund zehn Prozent des Vorkrisenniveaus einpendeln (2019: 1,7 Millionen). Das Wintercharter-Geschäft fiel aus, ebenso das 2. Quartal. Zudem fliegt der 2020 akquirierte Großkunde Wizz Air den Airport vorerst nicht an.

Finanzspritzen von den Eigentümern (Stadt und Land) werde man dennoch nicht brauchen. Möglich sei aber, dass man heuer ein Darlehen aufnimmt. Derzeit hofft man auf einen guten Winter – Ischgl „dürfe man nicht überbewerten.“

Dennoch: Finanzielle Belange beschäftigen den Aufsichtsrat schon im Juni: Geschäftsführerin Ganghofer präsentiert den Investitionsbedarf für die kommenden zehn Jahre – ein dreistelliger Millionenbetrag dürfte fällig werden.

Football news:

Löw über das 4:2 gegen Portugal: Ein schöner Job. Deutschland hat viele Momente geschaffen
Gareth Bale: Mit Ancelotti habe ich ein tolles Verhältnis. Real Madrid-Mittelfeldspieler Gareth Bale hat sich im Zusammenhang mit der Ernennung von Carlo Ancelotti zum Cheftrainer seiner Mannschaft zu seiner Zukunft geäußert
Fernando Santos: Verdienter Sieg für Deutschland. Portugal war schockiert, als er in der zweiten Halbzeit zwei Tore kassierte
Moutinho über die 2:4-Niederlage: Manchmal konnte man die Überlegenheit Deutschlands nicht verkraften. Portugal wollte nicht so ein Ergebnis
Tottenham ist für Barcelonas Ex-Trainer Valverde Interessant: Tottenham sucht weiter nach einem neuen Cheftrainer. Nach Informationen des Journalisten Fabrizio Romano gehört Ernesto Valverde, der früher den FC Barcelona leitete, zu den Kandidaten. Die Ausarbeitung dieser Variante befindet sich in der Anfangsphase. Für Tottenham sind auch der ehemalige Schalke-Trainer Ralf Rangnick und Erik ten Hag von Ajax Amsterdam Interessant
Sanches über 2:4 gegen Deutschland: Portugal hätte den Rückstand verkürzen können. Natürlich stand es 2:4, aber wir hatten noch Chancen, wie die Deutschen zu punkten. Es war eine Begegnung zweier toller Mannschaften
Spiel in der Todesgruppe: Frankreich fast in den Playoffs, Portugal braucht wenigstens ein Unentschieden