Die neue EU-Kommission unter dem Vorsitz von Ursula von der Leyen hat am 1. Dezember ihren Dienst angetreten. Sie muss gleich vier virulente Problemfelder anpacken, wie Thomas Mayer in einem Kommentar analysiert: Brexit, Sicherheitspolitik, Digitalisierung und Klimawandel. "Die EU-27 sollten also kräftig durchstarten, damit sie als Wohlstandsunion im Frieden überleben können. Von der Leyen kann sich nicht mehr auf die Reparatur Europas konzentrieren. Die Union als Ganzes muss als globaler Player bestehen. Es geht am Ende um Aufstieg oder Fall Europas", postuliert Thomas Mayer.

Doch steht die EU wirklich an einem Scheideweg? Wo sind die größten Herausforderungen und Problemfelder der EU? Wie muss sich die EU weiterentwickeln? Es gibt viel zu diskutieren und zu analysieren. Thomas Mayer wird am Donnerstag ab 13 Uhr Fragen der Community beantworten. (eid, 4.12.2019)

Kommentare und Analysen zum Thema