Austria

A+++ wird B: Neues EU-Energielabel startet Montag

Zu finden ist die neue Kennzeichnung ab Montag bei Haushaltskühl- und Gefrierschränken, Waschmaschinen und Waschtrocknern, Geschirrspülern, Fernsehern und elektronischen Displays, ab September dann auch bei Lichtquellen. Für weitere Produktgruppen wie Klimageräte, Heizung und Warmwasserbereitung werden die neuen Labels zu einem späteren Zeitpunkt eingeführt, so die Energieagentur, die das Projekt „label 2020“ in 16 EU-Ländern koordiniert. Hier werde daher noch längere Zeit das alte Label zu sehen sein.

Zitat Icon

Sie können nun sehr leicht effiziente Produkte erkennen, auswählen und den Energieverbrauch, ihre Stromrechnung und vor allem auch die Treibhausgasemissionen senken.

Bernd Schäppi, Österreichische Energieagentur

Das neue System vereinfache die Orientierung für die Konsumenten: „Sie können nun sehr leicht effiziente Produkte erkennen, auswählen und den Energieverbrauch, ihre Stromrechnung und vor allem auch die Treibhausgasemissionen senken“, so Bernd Schäppi von der Österreichischen Energieagentur. Die neuen Labels beruhten auf teils überarbeiteten Berechnungsmethoden und Teststandards und seien nicht eins zu eins mit den alten Kennzeichnungen vergleichbar.

Aus A+++ wird B
Für die Hersteller soll die neue Skala ein Anreiz sein, energieeffizientere Produkte auf den Markt zu bringen. Damit es künftig keinen „Plus-Wildwuchs“ mehr gibt, werden die Klassengrenzen angepasst. Dies geschieht, sobald 30 Prozent der auf dem EU-Markt verkauften Produkte in die oberste Energieeffizienzklasse A oder wenn 50 Prozent dieser Produkte in die obersten zwei Energieeffizienzklassen A und B fallen. Bei der Einführung des Energielabels war die Klasse A für die besten Geräte vorgesehen. Da die Hersteller immer sparsamere Modelle entwickelten kamen die „Plus“-Symbole dazu.

„Vergleicht man beispielsweise heute eine A+++-Kühlgefrierkombi mit einem früher gängigen B-Klasse-Gerät, ist der Energieverbrauch um mehr als 70 Prozent niedriger“, so Schäppi. „Kauft man heute einen Wäschetrockner der Klasse A++, spart man gegenüber einem Modell der Klasse B über die gesamte Produktlebensdauer 2900 kWh oder 580 Euro ein. „Das kommt der eigenen Geldbörse und natürlich auch dem Klimaschutz zugute.“

Robert Pfarrwaller, Obmann des Bundesgremiums des Elektro- und Einrichtungsfachhandels betont, dass Energieeffizienz ein wichtiger Baustein für Klimaschutz sei. „Die neuen Energieeffizienzlabel bieten Konsumentinnen und Konsumenten einen guten Überblick über alle energieverbrauchsrelevanten Eigenschaften eines Elektrogeräts", so Pfarrwallner laut Energieagentur-Pressemitteilung.

QR-Code führt zum Datenblatt
Geplant sind weiters eine App und eine Datenbank. Über einen QR-Code kann dann man künftig auf eine neue EU-Produktdatenbank zugreifen, die zusätzliche Produktinformationen für alle gekennzeichneten Produkte bietet. Mit der App soll möglich sein, auch Produktvergleiche, Lebenszykluskostenberechnungen und einiges mehr ermöglichen anzustellen.

Football news:

Hugo Sanchez: Real muss einen Weg finden, Holanda und Mbappé zu unterschreiben
Barcelona verlängert die Verträge mit Puigdemont und Minges bis 2023. Mit Sergio Roberto hat sich der FC Barcelona noch nicht geeinigt, die Verträge mit mehreren Fußballern zu verlängern. Wie der Journalist Fabrizio Romano berichtet, aktiviert der katalanische Klub Optionen, die bestehenden Verträge mit Verteidiger Oscar Minges und Mittelfeldspieler Ricarda Puig bis Juni 2023 zu verlängern
Die Spiele der Euro 2020 in Rom werden mit den Zuschauern ausgetragen. 9 der 12 Städte wurden von der UEFA garantiert
Ole-Gunnar Sulscher: Raschford hat Schmerzen am Fuß. Trainer Ole-Gunnar Sulscher sprach über den Zustand von Stürmer Marcus Rachford, der sich am Sprunggelenk verletzt hatte und am Mittwoch das Training verpasste
Manchester United hat die Banner im Old Trafford aufgrund von Spielerbeschwerden ersetzt. Es wurde gesagt, dass die Partner auf rotem Grund verschmelzen
Die UEFA kann die Auswärtstorregel in den Extrazeiten aufheben
Juventus gibt Agüero einen Vertrag über 2 Jahre. Der Stürmer will bei Barça mit Messi spielen, Manchester City-Stürmer Sergio Agüero wechselt im Sommer zum Team. Laut El Chiringuito erhielt der Spieler ein Angebot, bei Juventus einen Vertrag über zwei Jahre zu unterschreiben, aber er selbst will beim FC Barcelona mit Stürmer Lionel Messi spielen