Austria

56 Millionen Euro: Bauteil 10 des Braunauer Spitals wird Green Building

Der neue Bauteil 10 soll Mitte 2024 in Betrieb gehen. Vorgesehen sind rund 16.000 Quadratmeter Geschoßfläche, 158 Betten und die Ambulanzen sollen Platz finden.

25 Prozent Energieeinsparung im Vergleich zur Bauordnung bei Neubauten – das ist das vorgegebene Ziel des Green-Building-Programms der EU: Dem Krankenhaus Braunau wurde jetzt mittels Urkunde bestätigt, dass der Neubau des Bauteils 10 den Anforderungen des Programms voll entspricht, so das Spital.

75 Prozent Wirkungsgrad

Die dafür nötige Energieeinsparung werde vor allem durch den Einbau einer hocheffizienten Kreislaufverbund-Wärmerückgewinnung bei den Lüftungsgeräten erreicht. Bei der Wärmerückgewinnung werde mit der Wärme bzw. Kühle der Abluft, also der verbrauchten Luft, die zugeführte frische Luft im Winter aufgewärmt und im Sommer gekühlt.

Die Anlage soll einen Wirkungsgrad von 75 Prozent aufweisen und liege somit bis zu 25 Prozent höher als bei herkömmlichen Wärmerückgewinnungs-Anlagen. Besonders leistungsfähig sei das geplante System bei Übergangstemperaturen.

Beim Bauteil 10 komme darüber hinaus in erster Linie LED-Lichttechnik zum Einsatz. Deshalb wird auch bei der Beleuchtung wesentlich weniger Energie verbraucht. Als Benchmark in Krankenhäusern gilt ein Wert von 82,3 kWh/m²a, im Bauteil 10 sollen es rund 34,0 kWh/m²a sein. Energie gespart werde auch dadurch, dass über die Außenwand und über die Fenster vergleichbar wenig Wärme verloren gehe. Und schließlich erfolgt die Beheizung des Bauteils über Geothermie und mit Biomasse.

Zusätzlich werde für die Steuerung der Beleuchtung ein hochwertiges Bus-System eingesetzt. Dieses System gewährleiste einen konstanten Lichtoutput bei reduziertem Energieverbrauch und berücksichtige die betriebsdauerabhängige Alterung. Die Beschattung wird automatisiert und soll abhängig von der Außentemperatur und dem Sonnenstand erfolgen. Auch dadurch werde zusätzlich Energie eingespart.

"Wir bemühen uns schon seit mehr als zwei Jahrzehnten darum, dass wir möglichst effizient und nachhaltig mit unseren Ressourcen umgehen. Das ist nur möglich, weil unsere Geschäftsführung die Umweltschutz-Maßnahmen voll unterstützt und für diese Projekte auch Geld zur Verfügung stellt", sagt Markus Plunger, technischer Leiter im Krankenhaus. Geplant und eingereicht wurde das Projekt "Bauteil 10" beim Green-Building-Programm vom Planer der Technischen Gebäudeausrüstung des Krankenhauses, der Enacon ZT-GmbH mit Sitz in Engerwitzdorf. Überprüft und positiv beurteilt wurde es vom Österreichischen Institut für Bauen und Ökologie.

Klimabündnispartner

Bereits seit dem Jahr 1990 werden im Krankenhaus Braunau Energiedaten wie Wasser- und Stromverbrauch erhoben. Seit 2004 werden diese Daten zentral und standardisiert erfasst. Im Jahr 1994 erhielt das Krankenhaus Braunau den Umweltschutzpreis für sein Abfallentsorgungskonzept. 2013 wurde das Krankenhaus Klimabündnispartner des Landes Oberösterreich, wodurch unter anderem bescheinigt wird, dass durch vorbildliches Verhalten die Klimaschutz-Maßnahmen des Landes unterstützt werden.

Football news:

Jacko ist der beste Torschütze der Roma im Europapokal. Er erzielte in der 23.Minute den Anschlusstreffer für Totti. Es ist sein 29.Tor für die Römer im Europacup (ohne Rücksicht auf die Qualifikationsrunden)
Miquel Arteta: Wir haben Benfica zwei Tore geschenkt. Es wäre ärgerlich,aus der Europa League zu fliegen, sagte Arsenal-Trainer Miquel ArtetaLigi
Milan schoss 18 Elfmeter pro Saison. Das war das beste Ergebnis in den Top 5 der europäischen Ligen
Man City kann Borussia mehr als 100 Millionen Pfund für Holland und Rheine anbieten. Manchester City Interessiert sich für die Spieler von Borussia Dortmund, Erling Holland und Giovanni Reina
Ajax gewann 11 Spiele in Folge. Die letzte Niederlage gegen Atalanta Bergamo im Dezember ist der 11.Sieg der Amsterdamer in Folge. Die Serie läuft ab dem 14.Januar
Aubameyang über 3:2 gegen Benfica: Arsenal zeigte Charakter und verdiente sich den Sieg von Arsenal-Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang
Douglas Costa verglich die Bayern mit Pepe und Flick: Früher gefiel mir der Stil eher