Austria

400 Tonnen Salz gelagert, der Winter kann kommen

Jetzt hat Frau Holle erstmals ihre Tuchenten auch über dem Flachland ordentlich geschüttelt und die Region Wels in zartes Weiß gehüllt. Die Stadtverwaltung hat bereits alle Vorkehrungen für den Winterdienst getroffen.

Bis zu 140 Mitarbeiter des Magistrats stehen abrufbereit zur Verfügung, sollte die Schneedecke höher sein als gestern in der Früh. Für schnee- und eisfreie Fahrbahnen sind 400 Tonnen Salz vorrätig. Dank einer Soleanlage kann auch Feuchtsalz gestreut werden, das deutlich wirkungsvoller ist.

Insgesamt haben die Mitarbeiter des Magistrates 360 Kilometer Straße, 50 Kilometer Radwege und 140 Kilometer Gehsteige zu säubern. Die Stadtverwaltung erinnert daran, dass Haus- und Grundstückseigentümer verpflichtet sind, nicht öffentliche Rad-, Gehwege und Gehsteige von Schnee und Eis zu befreien.

Durch die milde Witterung reduzierte sich zuletzt der Aufwand für den Winterdienst in Wels: Mussten 2016/17 noch 1164 Tonnen Salz und 541 Tonnen Split gestreut werden, waren es im Winter danach nur noch 1100 Tonnen Salz und 384 Tonnen Split. Die Bilanz der vergangenen Kälteperiode: 920 Tonnen Salz, 254 Tonnen Split.