Austria

2. Liga: Sieg für Kapfenberg, Niederlage für Klagenfurt

© FOTObyHOFER/Agentur Diener/FOTObyHOFER/Christian Hofer

12/04/2020

Der Titelfavorit verliert bei den OÖ Juniors. Die Kapfenberger feiern einen glatten 3:0-Sieg bei Rapid II.

Für Austria Klagenfurt hat es im Aufstiegskampf der 2. Fußball-Liga wieder einmal einen Dämpfer gesetzt. Die Kärntner verloren am Freitagabend zum Auftakt der 12. Runde bei den Juniors Oberösterreich eine spannende Partie mit 1:2 und konnten damit nur zwei der jüngsten sieben Spiele gewinnen. Der Rückstand auf den zweitplatzierten SV Lafnitz droht damit am Sonntag von fünf auf acht Zähler anzuwachsen, wenn die Steirer den Schlager gegen Blau-Weiß Linz für sich entscheiden.

Der zweite Platz ist für den Aufstieg aktuell maßgeblich, da Leader FC Liefering nicht aufstiegsberechtigt ist. Die Juniors OÖ hatten vor der Pause die besseren Momente. Fabian Benko (25.) verwandelte einen Elfmeter souverän und Thomas Sabitzer (32.) erhöhte sieben Minuten später per Kopf nach Idealflanke auf 2:0. Ex-Bundesliga-Stürmer Markus Pink (39.) konnte zwar ebenfalls per Kopf rasch verkürzen, mehr war für die auf den Ausgleich drängenden Gäste aber nicht drinnen.

Im Finish wurde zuerst Klagenfurt-Coach Robert Micheu (86.) wegen Kritik mit der Ampelkarte auf die Tribüne verdammt und dann auch noch Simon Straudi (91.) wegen Torraubs ausgeschlossen. Das Farmteam des LASK beendete mit dem dritten Saisonsieg eine Serie von drei Niederlagen in Folge und sammelte wichtige Punkte im Abstiegskampf. Die gab es auch für Amstetten dank einem 3:2-Heimsieg gegen Austria Lustenau und für Kapfenberg. Die Steirer setzten sich bei Schlusslicht Rapid II mit 3:0 durch.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Football news:

Pogba über die Gründe für den Wechsel zu Manchester United: Niemand betrügt die Mannschaft - läuft nicht weniger oder arbeitet nicht in der Verteidigung
Aubameyang hatte die Spiele wegen einer Erkrankung seiner Mutter verpasst. Es geht ihr schon besser
Musacchio wechselte von Mailand zu Lazio
Lampard hat im ersten Jahr grandios gearbeitet. Doch seine Entlassung ist logisch: Chelsea hat sich nach dem Sommerkauf zurückgezogen und Frank hat die Kontrolle verloren - über den Trainerwechsel beim FC Chelsea
Juventus, Inter und Tottenham haben mit Di Maria gesprochen. Der Mittelfeldspieler von PSG, Angel Di Maria, will für weitere 2 Jahre bei PSG bleiben
Pflüger führte Siena an. Vladimir Gazzaev hat bürokratische Schwierigkeiten, aber er wurde bereits der Mannschaft präsentiert
Thomas Tuchel: Ich konnte mir die Chance nicht entgehen lassen, bei Chelsea zu arbeiten, in der stärksten Liga der Welt