Austria

16 Mitglieder von Kärntner Drogenring festgenommen

In Kärnten klickten für 16 mutmaßliche Mitglieder eines Drogenrings die Handschellen. Die Bande soll mit 15 Kilogramm Kokain gehandelt haben.

Über einen Fahndungserfolg gegen die Drogenszene darf sich die Kärntner Polizei freuen. Wie am Donnerstag bekannt wurde, gelang es den Ermittlern 16 mutmaßliche Mitglieder eines Drogenrings festzunehmen. Die Bande soll bis zu 15 Kilogramm Kokain rund um den Wörthersee verkauft haben.

Innerhalb der letzten drei Jahre soll das Suchtgift über Slowenien nach Österreich importiert worden sein. Der Umsatz, der durch den Drogenhandel erzielt werden konnte, soll sich auf über eine Million Euro belaufen. 15 der 16 mutmaßlichen Mitglieder des Rings befänden sich derzeit in Untersuchungshaft, so Polizeisprecher Gottlieb Türk.

Wie der "ORF Kärnten" berichtet, fand in der Gruppe eine strikte Aufgabenteilung statt. Die Gruppe agierte professionell und vorwiegend im Raum Klagenfurt, Villach und rund um den Wörthersee. So habe es eigene Kuriere gegeben, andere seien ausschließlich für Geldflüsse zuständig gewesen.

zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Rotlicht-Kaiser und Szenegastronom unter Verdächtigen

Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um elf Österreicher, drei Bosnier und zwei Slowenen. Es seien eigens Wohnungen angemietet worden, in denen das Kokain gestreckt und verkaufsfertig abgepackt wurde.

Wie die Polizei mitteilte werde auch noch gegen die Abnehmer und die rund 170 Subdealer ermittelt. Polizeisprecher Türk sagte zu Medienvertretern, dass sich unter den Verdächtigen auch ein 49-Jähriger aus dem Villacher Rotlichtmilieu sowie ein 30-jähriger Szenegastronom aus Klagenfurt befinden. Letztgenannter soll auf frischer Tat beim Verkauf von Kokain ertappt worden sein.

Beim 30-Jährigen wurde rund ein halbes Kilogramm Kokain sichergestellt. Er ist der einzige der 16 Festgenommenen, der sich wieder auf freien Fuß befindet.

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema