Austria

10 Jugendliche nutzen Wetter für 'Corona-Kickerl'

Rebellen-Kickerl in Wien-Floridsdorf, Quelle: Leserreporter

Rebellen-Kickerl in Wien-Floridsdorf, Quelle: Leserreporter

Die angenehmen Temperaturen veranlassten am Sonntag eine Gruppe von zehn jungen Burschen zu einem freundschaftlichen Ballestern.

Wie die Polizei zuletzt mantraartig wiederholte, hält sich eine Großzahl an die Ausgangsbeschränkungen der Bundesregierung. Doch einige Corona-Rebellen halten die Polizei dennoch auf Trab. "Heute" erhielt Kenntnis von einem Vorfall am Sonntag, bei dem erneut die strikten Vorgaben ignoriert wurden.

Konkret geht es um zehn Jugendliche und eine Fußballwiese in Wien-Floridsdorf. Auf der Lorettowiese bei der Überfuhrstraße versuchten sich diese jungen Männer an einem sportlichen "Fünf gegen Fünf". Wer bei dem Match als Sieger vom Platz ging ist übrigens nicht überliefert.

Zwar gestattet es die aktuelle Gesetzgebung das Freie aufzusuchen und sich die Beine zu vertreten. Doch in Gruppen darf man sich in der Natur nur dann bewegen, wenn man unter dem selben Dach wohnt. In diesem Fall ist das allerdings mehr als unwahrscheinlich.

zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Polizei greift hart durch

Gerade in der Bundeshauptstadt mehren sich die Fälle, in denen Teile der Bevölkerung auf die häusliche Isolation pfeifen. Ein "Heute"-Lokalaugenschein an neuralgischen Punkten machte deutlich, dass der Ruf des Freien für viele Wiener offensichtlich zu verlockend ist.

Dass sie damit auch empfindliche Strafen seitens der Exekutive riskieren, scheinen die Wiener billigend in Kauf zu nehmen. Im schlimmsten Fall droht bei Missachtung der Corona-Gesetze bekanntlich eine Geldstrafe von bis zu 3.600 Euro.

Dass die Polizei in der Missachtung der Regeln kein Kavaliersdelikt sieht, bestätigt im Gespräch mit "Heute" auch Polizei-Sprecher Markus Dittrich: "Alles, was wir aufbieten können, ist derzeit unterwegs." Aktuell ist die Polizei in Wien mit 16 Sonderwägen untetwegs um die "Corona-Hotspots" zu inspizieren. Das sind beispielsweise der Prater, die Donauinsel oder der Lainzer Tiergarten.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Football news:

Ein Barça-Spieler aus der Vorsaison hat sich mit dem Coronavirus infiziert
Malinowski hat sich in Italien zurechtgefunden: nach der Quarantäne erzielte er Lazio und Juve, vor Mertens, Higuain und De Ligt in der Rangliste der besten Spieler der Serie A
City ist bereit, Coulibaly einen Vertrag über 5 Jahre mit einem Gehalt von 10 Millionen Euro zu geben. Napoli will dafür 80 Millionen Euro.Manchester City arbeitet an einem Transfer von Verteidiger Kalido Coulibaly von Napoli
Bei PSG gibt es viele Verletzungen vor der Champions League (auch bei Tuchel!). Kehrer brach sich das Ohr, doch Mbappé erholt sich
Man City könnte für Thiago in den Kampf einsteigen. Liverpool ist immer noch an einem Spieler Interessiert
Fomin über die Karriere im Ausland: ich Plane nicht so: in 20 — FNL, in 22 — RPL, in 24 — Europa. Ich bewege mich Schritt für Schritt
Mendes bot Manchester United Fathi als Alternative zu Sancho an. Barcelona wird nicht verkaufen den Mittelfeldspieler und verlängert mit ihm den Vertrag