Austria

1:1 gegen Frankreich: Ungarn gelingt eine kleine EM-Sensation

© APA/AFP/POOL/LASZLO BALOGH

06/19/2021

Die Franzosen werden von dem Außenseiter am falschen Fuß erwischt und müssen sich mit einem Punkt begnügen.

Vor dieser Endrunde waren sich alle Experten in zwei Sachen einig: Dass die Gruppe F mit Weltmeister Frankreich, Europameister Portugal und Deutschland die schwierigste dieser EM ist. Und dass bei dieser Konkurrenz für Ungarn nur die Rolle des Punktelieferanten vorgesehen sei.


Tore:
Gelbe Karten: Botka bzw. Pavard.
Ungarn: Gulacsi - Botka, Orban, At. Szalai - Nego, Kleinheisler (84. Lovrencsics), Nagy, Schäfer (76. Cseri), Fiola - Sallai, Ad. Szalai (26. Nikolic).
Frankreich: Lloris - Pavard, Varane, P. Kimpembe, Digne - Pogba (76. Tolisso), Kante, Rabiot (57. Dembele/87. Lemar) - Griezmann, Mbappe - Benzema (76. Giroud).

Aber dann tauchte plötzlich Attila Fiola allein vor dem französischen Torhüter Lloris auf und stellte sämtliche Expertisen sowie auch das Spiel auf den Kopf. Sein Energieanfall in der Nachspielzeit der ersten Spielhälfte wurde mit dem überraschenden Führungstreffer für die Hausherren belohnt, der die Puskas-Arena in ein Tollhaus verwandelte – 1:0.

Und mit einem Schlag war aus der Pflichtaufgabe für Weltmeister Frankreich eine Tortur geworden.

FBL-EURO-2020-2021-MATCH23-HUN-FRA

Die Franzosen hatten es freilich selbst zu verantworten, dass das zweite Gruppenspiel nicht den erwarteten Verlauf nahm. Die Lobeshymnen nach dem souveränen 1:0-Auftakterfolg gegen die Deutschen hatten manche Spieler wohl ins falsche Ohr bekommen. Die Elf von Didier Deschamps wirkte ein wenig lässig und ließ in der Offensive lange Zeit die Konsequenz und Ernsthaftigkeit vermissen. Auch beim Gegentor durch Viola agierten die französischen Defensivspieler unkonzentriert.

TOPSHOT-FBL-EURO-2020-2021-MATCH23-HUN-FRA

Die unbekümmerten Ungarn hingegen waren wie aufgedreht, wagten sich in ihrem Übermut aber nach der Pause einmal zu weit in die Offensive. Prompt wurden die Hausherren ausgekontert, Griezmann stellte zum 1:1 (66.). Mehr wollte den Franzosen aber nicht mehr gelingen. Mbappé hatte den Matchball am Fuß, scheiterte aber am ungarischen Goalie Gulasci (82.).

Am Ende bejubelten die Ungarn dieses überraschende Remis wie einen Sieg.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Football news:

In Holland glauben sie, dass in Russland Rassismus überall ist. Ich erkläre: Das ist nicht mehr der Fall. Der einzige Russe in der niederländischen Meisterschaft ist Lionel Kalentjew
Manchester United bot 30 Millionen Euro hinter Kulissen. Napoli hat aufgegeben: Manchester United hat Interesse an Napoli-Verteidiger Kalid Coulibaly gezeigt. Die Mankunianer haben über den Senegalesen Fali Ramadani einen italienischen Klub mit einem Transferangebot für 30 Millionen Euro beauftragt. Der Präsident von Napoli, Aurelio De Laurentis, lehnte das Angebot ab, berichtete La Gazzetta dello Sport
Inter bot an, Jovic zu mieten
Barcelona - Der FC Barcelona sucht weiter nach Möglichkeiten, Stürmer Antoine Griezmann zu verkaufen. Blaugrana wandte sich an Juventus mit dem Angebot, den Franzosen gegen Stürmer Paulo Dibalou zu tauschen, berichtete die GFFN unter Berufung auf L ' Equipe. Zuvor hatte es geheißen, dass Griezmanns Wechsel gegen Atletico Madrid von Saul bedroht sei
Die FA hat wegen der Ausschreitungen beim Euro-Finale einen Test gestartet: Die Hauptsache ist, dass sich solche schändlichen Szenen nie wiederholen werden
Justin Kluivert wechselt von Roma nach Nizza. Die Römer werden ihn mit der Ablösesumme leihen
Griezmann könnte den Druck auf Barcelona, um seinen Austausch bei Atletico auf Сауля immer noch statt